Mitgliederversammlung 2014

Protokoll der Mitgliederversammlung am 02.06.2014 in Hamm, 13.30 Uhr

1. Aktuelles aus dem Personalreferat – Oberkirchenrätin Petra Wallmann

Frau Wall­mann berich­tet. 1911 Pfar­re­rIn­nen waren zum 30.6.2013 im Dienst. 301 Pfar­re­rIn­nen sind im Probe/Entsendungsdienst, davon 200 weib­lich. 155 Pfar­re­rIn­nen im Beschäf­ti­gungs­auf­trag. 77% der Män­ner sind Pfar­stel­len­in­ha­ber, 56% der Frau­en sind Pfarr­stel­len­in­ha­be­rin­nen. Von der Vor­ru­he­stands­re­ge­lung, die bis 2015 in Kraft ist, haben bis­her 61 Per­so­nen Gebrauch gemacht. Es wird kei­ne Neu­auf­la­ge der Vor­ru­he­stands­re­ge­lung geben. Frau Wall­mann dankt den Pfar­re­rIn­nen für ihren Ein­satz und macht deut­lich, dass die Gesund­erhal­tung im Dienst ein wich­ti­ges Anlie­gen der Kir­chen­lei­tung ist.

Frau Wall­mann nennt die Maß­nah­men der Kir­chen­lei­tung zur Salu­to­ge­ne­se und weist beson­ders auf das Haus „Inspi­ra­tio“ im Klos­ter Bar­sing­hau­sen hin. Frau Wall­mann berich­tet über die — ans IAFW ange­bun­de­nen — neu­ge­schaf­fe­nen lan­des­kirch­li­chen Stel­len zur Seel­sor­ge (Seel­sor­ge­insti­tut) und zur Arbeit mit Ruhe­ständ­le­rIn­nen.

Frau Wall­mann stellt sich den Fra­gen der Mit­glie­der­ver­samm­lung.

2. Bericht des Vorsitzenden

Der Vor­sit­zen­de Jan-Chris­toph Bor­ries hält sei­nen Jah­res­be­richt. Der Bericht wird im nächs­ten PV-Aktu­ell ver­öf­fent­licht.

3. Aussprache

Der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Ulrich Con­rad lei­tet die Aus­spra­che.

I. Stim­mungs­la­ge in der Pfarr­schaft
Es wird auf Pro­ble­me in der Zusam­men­ar­beit mit den kreis­kirch­li­chen Ver­wal­tun­gen hin­ge­wie­sen.

II. Gesprächs­part­ner
Kein Dis­kus­si­ons­be­darf.

III. Mit­glie­der­be­stand und Bei­trags­sys­tem
Kein Dis­kus­si­ons­be­darf.

IV. Feri­en­woh­nung Wus­trow
Kein Dis­kus­si­ons­be­darf.

V. Ver­bands­ar­beit
Kein Dis­kus­si­ons­be­darf.

4. Kassenbericht

Schatz­meis­ter Mar­tin Elbert erläu­tert den Kas­sen­be­richt, der den Anwe­sen­den in schrift­li­cher Form vor­liegt.

5. Bericht der Kassenprüfer

Man­fred Böning und Lothar Becker haben die Kas­se geprüft. Man­fred Böning trägt den Prü­fungs­be­richt vor. Es gab kei­ne Bean­stan­dun­gen.

6. Entlastung des Vorstandes

Die Ent­las­tung des Vor­stan­des wird bean­tragt. Dem Vor­stand wird bei weni­gen Ent­hal­tun­gen die Ent­las­tung erteilt.

7. Wahlen

Wah­len fin­den nicht statt. Der Tages­ord­nungs­punkt wird genutzt, um über den Vor­schlag des Vor­stan­des zu bera­ten, das Bei­trags­sys­tem von bis­her fes­ten Bei­trä­gen auf eine Kop­pe­lung an das Brut­to­ge­halt umzu­stel­len. Mar­tin Elbert erläu­tert den Vor­schlag. Fra­gen aus der Mit­glie­der­ver­samm­lung und eine Dis­kus­si­on schlie­ßen sich an.

Es wird vor­ge­schla­gen, die Mög­lich­keit einer Staf­fe­lung zu prü­fen (Vika­rIn­nen, Akti­ve, Ruhe­ständ­le­rIn­nen).

Die Mit­glie­der­ver­samm­lung beschließt:
Ab dem 01.01.2015 wird das bis­he­ri­ge Bei­trags­sys­tem mit fes­ten Bei­trä­gen auf eine Kop­pe­lung an das Bruttogrundgehalt/Ruhegehalt umge­stellt. Jedes Mit­glied zahlt einen Monats­bei­trag, der 0,25% sei­nes Bruttogrundgehaltes/Ruhegehaltes beträgt.

- Ange­nom­men bei zwei Gegen­stim­men und einer Ent­hal­tung -

8. Verschiedenes

Kei­ne Mel­dun­gen.

Der Vor­sit­zen­de schließt die Mit­glie­der­ver­samm­lung um 15.45 Uhr mit dem Rei­se­se­gen.