Diana Klöpper

Diana Klöpper

Der Beruf der Pfar­re­rin ist mich der schöns­te Beruf der Welt.
Ich möch­te mich dafür ein­set­zen, dass er das auch wei­ter sein kann.
In nicht hat all­zu fer­ner Zukunft wer­den wir deut­lich weni­ger Pfar­re­rin­nen und Pfar­rer sein als heu­te. Dar­um möch­te ich mich im Pfarr­ver­ein für eine Dis­kus­si­on um das Pfarr­bild ein­set­zen: Was wer­den zukünf­tig die Auf­ga­ben von Pfar­re­rin­nen und Pfar­rern sein? Wie wer­den Pfar­re­rin­nen und Pfar­rer mit ande­ren Berufs­grup­pen zusam­men arbei­ten? Wie kön­nen gemeind­li­cher und funk­tio­na­ler Pfarr­dienst in Zukunft von­ein­an­der pro­fi­tie­ren und mit­ein­an­der für die Ver­kün­di­gung des Evan­ge­li­ums in Wort und Tat wir­ken?
Die Fra­ge nach einem guten Mit­ein­an­der von Frau­en und Män­nern im Pfarr­amt ist für mich bei der Bear­bei­tung die­ser Fra­gen eine der Grund­vor­aus­set­zun­gen für ein Pfarr­bild mit Zukunft.